Tag 1: Katmandu – Nagarkote - Katmandu

17.11.2005 Katmandu – Nagarkote - Katmandu

Heute haben wir etwas Zeit. Um 10:00 Uhr werden wir von Prakash abgeholt und fahren aus Katmandu raus in Richtung Osten nach Nagarkote. Es geht vorbei an geernteten Reisfeldern die jetzt mit Kartoffeln oder Weizen bestellt werden. Die Straße ist sehr schmal und viel befahren, so dass es ganz schön schaukelt im Auto. Wir fahren Serpentinen nach oben und der Blick fällt, wo man auch hinschaut, auf Terrassenfelder in allen Farben. Oben in Nagarkote angekommen, steigen wir hinauf zum Club. Dieses hübsche Hotel liegt direkt auf der Spitze des kleinen Berges und bietet den Besuchern ein fantastisches Panorama auf alle 6 und 7-Tausender. Es ist leider immer noch sehr bewölkt, so dass sich uns nicht die gesamte Palette präsentiert, aber einige weiße Felsen können wir sehen und es ist gigantisch. Nach einer kurzen Hotelinspektion und einer Tasse Tee geht es weiter. Wir fahren wieder ein Stück runter, um dann auszusteigen und eine Kamm-Wanderung nach Changu Narayan zu unternehmen. Das ist die älteste Tempelstadt Nepals (aus dem 5.Jahrhundert), auf einem kleinen Hügel gelegen. Man fühlt sich wie in eine vorherige Zeit zurück versetzt, als wir durch das Dorf laufen. Enge Gassen, Ziegelsteinhäuser mit winzigen Fenstern, Rauch von Räucherstäbchen als Opfergaben vernebelt die Sicht. Trinkwasser und auch Wasser zum Waschen holt man von einer öffentlichen Wasserstelle. Am Ende des Weges ist der Eingang zum Tempel. Reges Treiben herrscht im Hof. Frauen kochen an der einen Seite, die Männer spielen Karten an der anderen. Zwischendrin spielen die Kinder. Unser Minibus wartet am Parkplatz auf uns und bringt uns zurück nach Katmandu. Eigentlich stand noch Baktapur auf dem Programm, aber es ist bereits zu spät und wir verschieben den Ausflug auf die Tage nach dem Trek. Gegen 17:00 Uhr sind wir zurück im Hotel. Wir suchen uns ein Internetcafe und für 20 Rupien die Stunde werden die ersten Lebenszeichen verschickt. Um 18:30 Uhr sind wir verabredet zum Dinner. Sukendra von unserer Agentur Intertours erwartet uns zusammen mit Prakash in der Lobby. Wir klären noch ein paar Details der Route und die Bezahlung und dann geht es ins Restaurant. Nepali Chulo – heißt es. Wir sitzen wieder auf dem Boden mit Tika auf der Stirn (roter Fleck auf der Stirn) und genießen erneut ein hervorragendes nepalesisches Menü. Der Ablauf der Speisen ist der gleiche wie gestern. Es beginnt mit gerösteten Erdnüssen in Knoblauch, Kartoffelecken gebraten, klare Suppe, Momos (Maultaschen, Pelmini) und einem Teller Reis mit diversen Gerichten. Dazu gibt es zünftiges „Everest Bier“. Während  des Essens führt eine Tanzgruppe folkloristische Tänze auf und am Schluss tanzen wir sogar mit. Sukendra bringt uns noch zurück und dann beginnt das letzte Umpacken. Gegen 23:30 Uhr schlafen wir das letzte Mal in diesen gemütlichen Betten ein. Mal sehen, was die nächsten Tage auf uns wartet. Gute Nacht!

 

...weiter zum Tag 2 des Everest Base Camp Treks